barcelona2015 01Vom 04.03. bis 11.03.2015 machten 15 Schülerinnen und Schüler eine aufregende Fahrt nach Spanien. Aufgenommen wurden wir in Gastfamilien unserer Partnerschule Sant Ignasi-Sarrià – mitten in der Metropole Barcelona.

Am 04.03. ging es um 6.00 Uhr morgens am Bielefelder Hauptbahnhof los, mit dem Zug zum Flughafen in Hannover. Nach einem entspannten Flug erwartete uns in Barcelona erst einmal der Schock: strömender Regen. Sind wir etwa wieder in Deutschland gelandet? Wo bleibt das gute Wetter?

Das störte uns jedoch nicht weiter, und wir wurden herzlich von unseren Gastfamilien am spanischen Flughafen in Empfang genommen.

Nachdem das Programm am ersten Nachmittag den Familien überlassen wurde – wir durften viele typisch spanische Spezialitäten wie z. B. Paella oder Tortilla probieren –, stand eine Woche voll mit Aktivitäten für uns an.

barcelona2015 02barcelona2015 03barcelona2015 04barcelona2015 05

Schon am ersten Tag ging es los: Morgens begleiteten wir unsere Austauschschüler in die Schule Sant Ignasi-Sarrià, die die spanische Partnerschule des Ceciliengymnasiums ist, und wurden dort begrüßt. Wir bekamen eine Führung durch die riesige Schule. Und wir waren wirklich geflasht: die Schule ist genau wie Hogwarts, riesig, sogar eine eigene Kirche und ein Theater sind auf dem Gelände vorhanden. Weiter ging es mit einer Führung durch das Stadtviertel der Schule.

Auch an den weiteren Tagen wurde viel besichtigt, wir besuchten die bekannte „Plaça de Catalunya" mitten im Zentrum von Barcelona. Von dort aus gingen wir über die „Rambla" mit vielen Sehenswürdigkeiten und natürlich vielen Läden zum Shoppen. Straßenkünstler durften auch nicht fehlen. Aber auch am Nachmittag und am Wochenende unternahmen wir viel zusammen mit unseren Austauschschülern und hatten auf jeden Fall sehr viel Spaß. Wir besuchten auch ein paar spanische Unterrichtsstunden mit unseren Austauschpartnern, um einen Einblick in den spanischen Unterricht zu bekommen.

Am Freitag machten die deutsche und die spanische Schülergruppe einen gemeinsamen Tagesausflug nach Sitges. Sobald wir aus dem Bus gestiegen waren, konnten wir das Rauschen der Wellen hören und das blaue Meer sehen – ein ungewohnter Anblick für uns Stadtmenschen. Es ging zu einem Museum über vergangene Kunst, in dem wir eine Führung bekamen, die ständige Aufmerksamkeit erforderte. Das Lustige am Museumsbesuch war die Neuigkeit, dass eine der spanischen Deutschlehrerinnen und eine spanische Schülerin über mehrere Wege miteinander verwandt waren. Denn ihre beiden Großväter waren Brüder und stammten aus Sitges. Nach einer Ewigkeit war der Museumsbesuch auch vorüber und wir bekamen mehrere Stunden Freizeit, die wir gemeinsam als Gruppe am Strand verbrachten. Die Sonne schien und es war sehr warm – daran konnten wir uns alle gewöhnen!

Am vorletzten Tag durfte ein großes Highlight natürlich nicht fehlen – die Besichtigung der Sagrada Familia, der bekanntesten Kirche Barcelonas. Wir waren alle erstaunt über die große, in ihrer Bauweise sehr von der Natur inspirierte Kathedrale mit unendlich vielen Details und Farben. Durch die Kirche bekamen wir eine Führung mit Aufgaben zur Sagrada Familia, die es zu lösen galt. So erhielten wir auch einen Einblick in die Geschichte der riesigen Kirche. Außerdem besichtigten wir den großen Park Güell mit seinen vielen interessanten Bauwerken und seiner enormen Aussicht über die ganze Stadt.

Dann kam auch schon der letzte Abend, und wir trafen uns alle zusammen mit unseren Gastfamilien in der Schule, um über unsere Erfahrungen zu berichten. Die spanischen Austauschpartner hatten eine Präsentation mit sehr vielen Fotos unserer gemeinsamen Zeit zusammengestellt, die uns noch einmal verdeutlichte, wie viel Spaß uns dieser Austausch gemacht hat.

Der Austausch förderte zudem die Beziehungen untereinander – noch heute schreiben wir unseren Austauschpartnern und hatten alle eine tolle Zeit, auch unser Kurs ist in der Zeit sehr zusammengewachsen. Wir alle vermissen die Zeit in Spanien jetzt schon, denn eins steht fest: An das Essen und das Wetter kann man sich eindeutig gewöhnen!